KONZERT / Gruppe “Gospel Spirit” im ausverkauften Uditorium in Uhingen

Breites Spektrum tradierter und moderner Gospels

Es war schon ein Dreikönigstreffen der besonderen Art, zu dem das Kulturamt der Stadt Uhingen eingeladen hatte. Die Formation “Gospel Spirit” war im seit Tagen ausverkauften neuen Uditorium zu Gast.

F. CRAMER

Uhingen  Schon nach den ersten Stücken war klar: die zwölf Musiker bringen ein Programm auf die Bühne, das die üblichen Erwartungen des Gospelkonzert-Besuchers sprengt. Neben den sieben Sängern mit ihrem umfangreichen Stimmpotential stand da eine komplette Band auf der Bühne. So wurde dem aufgeschlossenen Publikum ein breites Spektrum traditioneller und moderner Gospel-Musik geboten.

Uhinger Pianist glänzt

Sehr sakral und chorisch geschlossen wirkte das Monumentalstück “Thy will be done”, fröhlich-locker dagegen “Joy, joy, joy” aus dem Bereich des Gospel-Rock. Immer wieder verstand es die Gruppe, das Publikum einzubeziehen, wie bei dem bekannten “Amen”, oder mit Instrumental- und Gesangssoli zu begeistern. Dabei sprach das Latin-Jazz-Arrangement “Goin‘ up yonder” besonders an – auch ein Verdienst des Uhinger Pianisten Gregor Kissling, der sich glänzend auf die wechselnden Rhythmen einzustellen wusste.

Nach der Pause bestimmte ein Wechselspiel von einfühlsamen Balladen und Stücken aus dem Bereich Funk, Pop und Rock das Konzert. Als Gastmusiker begeisterte Thorsten Göbel an den Turntables besonders das junge Publikum. Alexander Pfeiffer, der neue Keyboarder der Gruppe, verlieh den Klängen Feinschliff.

Wie zu einem großen Schlusschor erhob sich das Publikum bei “Oh happy day” von den Stühlen und ließ sich gerne zum Mitsingen bewegen. Man war sich einig: Hier wurde Hochkarätiges geboten, und den Akteuren auf der Bühne merkte man ihr großes Engagement an.

Nordwest Zeitung, 13. Januar 2005

nach oben