OPEN AIR / Zwölfköpfiges Ensemble "Gospel Spirit" in Büchenbronn

Mit Lebendigkeit und Ausdruckskraft

Die evangelisch-methodistische Kirchengemeinde Ebersbach präsentierte das Ensemble "Gospel Spirit" bei einem Freilichtkonzert in Büchenbronn bei Ebersbach.

ANGELIKA SCHROTER

EBERSBACH    Nach nicht enden wollenden Gewitterschauern eine untergehende Sonne über dem Filstal: Eine traumhafte Kulisse umrahmte das Open-Air-Gelände am Freitag in Büchenbronn. 400 Menschen füllten den Platz vor der Bühne, bestückt mit Mikros, Verstärkern und einer kompletten Rockband-Ausstattung.

Wer dicke Mamas und Papas im Gospelgewand erwartet hatte, wurde vom Gegenteil überrascht. Mit einer fünfköpfigen Powerband hatten die sieben Sänger und Sängerinnen einen Background, mit dem es sich kraftvoll und rockig musizieren ließ. Ob sanfte Balladen oder jazzige Interpretationen, die Gruppe hielt, was sie versprach und bot dem bunt gemischten Publikum ein ebenso abwechslungsreiches wie hochklassiges Programm, dessen Qualität spätestens bei den A-Cappella-Passagen und Solo-Einlagen zum Ausdruck kam. Mit einer besonders eindrucksvollen Solo-Einlage riss der Schlagzeuger Heiko Göbel das Publikum mit. Er benutzte für sein Solo spontan alles, was er irgendwie zum Klingen bringen konnte, und erntete dafür einen waren Beifallssturm. Colin Cramer, dem Initiator und Leiter von Gospel-Spirit, ist es gelungen, eine Gruppe zusammenzuführen, in der jeder einzelne ein energiegeladener Könner seines Fach ist, sowohl stimmlich als auch instrumental.

Die zwölf Musiker gestalteten mit außergewöhnlicher Lebendigkeit und Ausdruckskraft ihre Liedvorträge. Man spürte die Freude und Emotionalität, mit der sie die Botschaft von Gospel, das heißt Evangelium, ins Publikum singen und bringen. So war es kein Wunder, dass auch in Büchenbronn ein begeistertes Publikum unter sternklarem Himmel "Oh happy day" mitsang und ein unvergesslicher Abend mit großem Applaus zu Ende ging.

Nordwest Zeitung, 5. Juli 2005

nach oben